Saltar al contenido

Bose QuietComfort 45 Vs Sony WH-1000XM4 – Test & Angebote

Bose QuietComfort 45 Vs Sony WH-1000XM4

Sony und Bose stellen einige der besten Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung auf dem Markt her. Wenn Sie also überragenden Klang und modernste kabellose Technologie wünschen, aber nicht sicher sind, für welche Marke Sie sich entscheiden sollen, sind Sie hier genau richtig…

Das Flaggschiff Sony WH-1000XM4 kam im Jahr 2020 mit einem Paukenschlag. Wir bewerteten sie mit fünf Sternen und verliehen ihnen prompt einen What Hi-Fi? Award 2020 (den sie gerade bei den Awards 2021 wiedergewonnen haben) und lobten ihren «dynamischen, detailreichen Klang» und ihr bequemes, leichtes Design.

Das neueste Paar von Bose, der QuietComfort 45, kam erst im September 2021 auf den Markt und ist wie erwartet ebenfalls beeindruckend.
Aber welcher Kopfhörer ist der beste für Sie? Lesen Sie weiter und vergleichen Sie Design, Preis, Funktionen und Akku des Bose QC45 und des Sony WH-1000XM4…

Design

Der Bose QC45 sieht seinem Vorgänger, dem Vier-Sterne-Hörer Bose Quiet Comfort 35 II, sehr ähnlich. Die Ohrmuscheln haben jetzt Belüftungsöffnungen, um einen breiteren Klang zu erzeugen, der neue Kopfbügel aus glasgefülltem Nylon verspricht einen besseren Schutz vor Stürzen, und die Ohrpolster sind nicht mehr gefaltet, um ein etwas schlankeres Aussehen zu erreichen. Wenn Sie das etwas intensive Spiel «Finde den Unterschied» fortsetzen, werden Sie einen USB-C-Ladeanschluss anstelle des mittlerweile archaischen microUSB-Anschlusses finden. Außerdem ist der untere gepolsterte Teil des Kopfbügels jetzt glatt und nicht mehr wildlederartig – kaum weltbewegende Anpassungen, obwohl QC35 II-Besitzer sich damit trösten können, dass ihre Kopfhörer im Vergleich zum neueren Modell nicht veraltet aussehen werden.

Das Flaggschiff von Sony sieht seinem Vorgänger, dem 2019 erschienenen WH-1000XM3, sehr ähnlich, abgesehen von den etwas größeren Ohrpolstern und einigen subtilen Änderungen. In unserem Testbericht haben wir festgestellt, dass die weiche Polsterung und die solide Verarbeitung den XM4 zu einem der komfortabelsten Kopfhörer machen, die wir je getestet haben.

Die Bose QC45 gibt es in zwei Farben (schwarz und ‘White Smoke’), während die Sony XM4 in schwarz, silber, blau und der limitierten Auflage ‘Silent White’ erhältlich sind (sehen Sie, was sie da gemacht haben?).

Wenn Sie diese Kopfhörer noch nicht in der Hand hatten, sollten Sie wissen, dass beide Paare für Over-Ears relativ leicht sind. Die Bose QC45 wiegen 238 g, während die Sonys mit 254 g ein wenig mehr auf die Waage bringen.

Wenn es um leichten Komfort geht, waren die Sonys bisher kaum zu schlagen, und das ist auch hier der Fall – knapp. Fans des QC35 II werden sicherlich genauso viel Freude am QC45 haben, denn die beiden sind sich sehr ähnlich, und in Wahrheit gibt es kaum einen Unterschied zwischen ihnen und dem XM4. Keines der beiden Geräte hat uns bei langen Hörsitzungen auch nur ein bisschen gestört. Wenn es darauf ankommt, ist die gleichmäßige und leichte Gewichtsverteilung der Sony-Kapseln jedoch knapp überlegen.

Bose QuietComfort 45 Vs Sony WH-1000XM4

Merkmale

Wenn Sie ein Fan der neuesten Technologie sind, werden Sie von der Sony WH-1000XM4 mit Sicherheit begeistert sein.

Die genialen berührungsempfindlichen Ohrmuscheln reagieren auf Wisch- und Tippgesten, sodass Sie die Lautstärke einstellen, einen Anruf entgegennehmen oder mit Ihrem gewählten Sprachassistenten sprechen können (Google Assistant, Alexa und Siri werden alle unterstützt), ohne zum Telefon greifen zu müssen.

Außerdem gibt es Speak to Chat, das Ihre Stimme erkennt und automatisch die Lautstärke reduziert, sowie die automatische Trageerkennung, die Ihre Musik pausiert, wenn Sie die Kopfhörer abnehmen… und sie automatisch wieder startet, wenn Sie die Kopfhörer wieder aufsetzen. Clever.

Die Bose QuietComfort 45 verfügen nicht über solche Funktionen, was erklären könnte, warum die Sony XM4 zu Beginn einen höheren Preis hatten. Das heißt aber nicht, dass die QuietComfort 45 nicht intelligent sind. Entscheidend ist, dass Sie jetzt insgesamt sechs Mikrofone mit vier Beamforming-Möglichkeiten haben (statt vier mit zwei Beamforming-Möglichkeiten beim QC35 II), was den unbestreitbaren Fortschritt bei der effektiven Geräuschunterdrückung ausmacht – auch wenn Sie diese nicht weiter einstellen können als «leise» (d. h. Sie wollen die Außenwelt nicht hören) oder «bewusst» (Sie wollen).

Wie die Sonys kann der QC45 mit zwei Geräten gleichzeitig verbunden werden, so dass Sie z. B. vom Musikhören auf Ihrem Tablet zum Telefonieren über die Freisprecheinrichtung wechseln können. Schalten Sie den QC45 ein, und eine Stimme kündigt Ihre aktuellen Verbindungen an, was die Sache vereinfacht – Sie müssen nicht einmal die Bose Music App öffnen, um zu wissen, ob Sie Ihren Zoom-Anruf annehmen und den Ton in Ihre Kopfhörer bekommen können. Die Kopfhörer verfügen außerdem über eine Multi-Access»-Taste, mit der Sie eine Verbindung zu dem Sprachassistenten herstellen können, den Ihr Smartphone verwendet (die Sony-Kopfhörer haben Alexa und Google Assistant integriert). Allerdings gibt es keine ausgeklügelten Touch-Bedienelemente, Sie müssen also physische Tasten verwenden.

Vielleicht bevorzugen Sie die guten alten taktilen Tasten? Wenn ja, könnten die Bose-Kopfhörer die bessere Wahl sein, aber es ist schwer, die fortschrittliche (und äußerst nützliche) Technologie des Sony XM4 zu ignorieren.

Um ehrlich zu sein, ist die Registerkarte «Einstellungen» in der Bose Music App für das QC45 eine eher einfache Angelegenheit. Die einzige wirklich anpassbare Option unter der Registerkarte «Einstellungen» ist «Eigene Stimme», mit der Sie einstellen können, wie viel von Ihrer eigenen Stimme Sie bei einem Anruf hören möchten. Das funktioniert sehr gut, aber es vervollständigt eine ziemlich magere Funktionspalette, wenn man bedenkt, dass das XM4 eine Reihe von Tönen ausgeben kann und daraus auf die Form Ihres Gesichts schließen kann und ob Sie zu Hause oder in der U-Bahn sitzen.

Bose QuietComfort 45 Vs Sony WH-1000XM4

Akkulaufzeit

Die Sony WH-1000XM4 halten rund 30 Stunden (38 Stunden, wenn Sie die Geräuschunterdrückung ausschalten). Beeindruckend.
Auf dem Papier kann das Bose QC45 nicht ganz mit dieser Leistung mithalten und verspricht eine Akkulaufzeit von 24 Stunden. In unserem Test haben wir jedoch festgestellt, dass die Akkulaufzeit besser ist, als diese Angaben vermuten lassen.

Sie haben es eilig? Die Schnellladefunktion von Bose bietet 2,5 Stunden Wiedergabe mit einer 15-minütigen Aufladung, während der Sony XM4 mit einer 10-minütigen Aufladung fünf Stunden Wiedergabe bietet.

Die Bose-Kopfhörer sind im Hinblick auf die Akkuleistung annehmbar (und wir wetten, dass sie sich in Bezug auf die Ausdauer nur geringfügig unter Wert verkauft haben), aber es gibt kein Entrinnen: Die Sonys sind in dieser Kategorie führend.

Bose QuietComfort 45 Vs Sony WH-1000XM4

Klangqualität

Zwar unterstützt keiner der beiden Kopfhörer aptX, aber die Sony-Kopfhörer sind mit der LDAC-Technologie des japanischen Giganten kompatibel, mit der Sie qualitativ hochwertige Audiodaten drahtlos von einer kompatiblen Quelle, einschließlich ausgewählter Android-Smartphones, übertragen können. Die XM4 unterstützen auch Tracks, die in Sonys immersivem 360 Reality Audio-Format kodiert sind.

Ein kabelloser Kopfhörer lebt und stirbt von seiner Klangqualität, und hier fällt unser Urteil zugunsten des funktionsreichen Sony XM4 aus. Streamen Sie beispielsweise Bruce Springsteens «Thunder Road», und die nachdenkliche, leise Mundharmonika erscheint über den WH-1000XM4 von Sony sensibler und mit größerer Dynamik. Es mag wie ein relativ kleines Problem klingen, aber der schrittweise Aufbau – das Ansteigen und Abfallen jeder Note – des Bose QC45 wirkt im direkten Vergleich etwas grob.

Der XM4 ist dem QC45 auch in puncto Timing überlegen. Streamen Sie Belly Danza von Don Omar und Beenie Man (ein außergewöhnlicher Track, bei dem Reggaeton auf Dancehall und Kuba auf Jamaika in einem rauen, kopfnickenden, spanisch-englischen, gesangslastigen Rap trifft), und während die verschiedenen Hype-Männer, kubanischen Salsa-Riffs und der Biss durch Beenie Mans als saftig geltende tiefe Lagen alle im QC45 vorhanden sind, werden diese musikalischen Stränge vom Sony-Produkt besser in einem zusammenhängenden, fußwippenden Mix gehalten.

Bose QuietComfort 45 Vs Sony WH-1000XM4

Geräuschunterdrückung

Möchten Sie die Welt ausblenden, damit nichts zwischen Ihnen und Ihrer Musik steht?

Sony und Bose bieten einige der besten Technologien zur Geräuschunterdrückung, die wir getestet haben.

Der WH-1000XM4 ist mit dem fortschrittlichen HD Noise Cancelling Processor QN1 von Sony ausgestattet, der 700 Mal pro Sekunde präzise Anpassungen vornimmt, um die Geräuschunterdrückung zu optimieren. Die Geräuschunterdrückung ist äußerst effektiv und Sie können die Intensität auch über die Begleit-App von Sony anpassen.

Der Bose QC 45 bietet zwei Stufen der Geräuschunterdrückung: Quiet und Aware (letztere lässt einen Teil der Geräusche durch, so dass Sie bei Bedarf hören können, was um Sie herum passiert). Wenn Sie bereit sind, für die teureren Bose Noise Cancelling Headphones 700 mehr Geld auszugeben, werden Sie mit 11 Stufen der Geräuschunterdrückung belohnt.

Wenn Sie einfach nur den Lärm im Büro unterdrücken wollen, geben wir dem neuen Bose QC45 den Vorzug vor dem Sony WH-1000XM4, auch wenn es unmöglich ist, die Pegel zu verändern. Lassen Sie das einen Moment auf sich wirken – das ist eine tolle Aussage.

Die Klarheit der Anrufe mit dem Bose QC45 war in unseren Tests ebenfalls klassenführend, dank der zusätzlichen externen Mikrofone, die die Sprachaufnahme verbessern und die Stimme tatsächlich isolieren und fokussieren, unterstützt durch den geräuschunterdrückenden Algorithmus von Bose, der Störgeräusche herausfiltert. Wir haben Anrufe an einer belebten Hauptstraße entgegengenommen und festgestellt, dass Bose sein Wort hält: Anrufer berichteten, dass unsere Stimme klar und praktisch frei von vorbeifahrenden Autogeräuschen ist – ziemlich bemerkenswert.

Bose QuietComfort 45 Vs Sony WH-1000XM4

Preis

Sie sind immer noch «neu», also sind Angebote schwieriger zu bekommen. Drücken Sie die Daumen, dass es am Black Friday einige Ermäßigungen gibt.

Obwohl Bose bei der offiziellen Markteinführung den Preis von Sony unterboten hat, zeigt eine flüchtige Suche im Internet (siehe unten für die besten Preise für jedes Modell), dass die Sony-Kopfhörer derzeit die günstigere Option sind. Wenn die Boses älter werden, wird ihr Preis unweigerlich sinken – aber das könnte erst in einigen Monaten der Fall sein.

Urteil

Mit einer (geringfügig) längeren Akkulaufzeit, hervorragendem Klang und jeder Menge intelligenter Technologie hat der Sony WH-1000XM4 in diesem Kampf um Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung zweifellos eine Menge zu bieten. Wir halten sie sogar für die besten Kopfhörer, die man für das Geld kaufen kann – und daran hat auch die Ankunft von Bose nichts geändert. Letztendlich gewinnt Sony diesen Kampf.

Bose ist seit Jahrzehnten auf dem Gebiet der Geräuschunterdrückung tätig und meldet sich mit außergewöhnlicher Geräuschunterdrückung zurück. Wenn Sie bereits ein Bose-Fan sind, bieten die QuietComfort 45 auch einige Verbesserungen gegenüber dem QC 35 II. Wie wir in unserem Testbericht sagten: «Wenn Sie kabellose Over-Ears suchen, die Sie aufsetzen können, um die Geräuschunterdrückung beim Pendeln oder am Schreibtisch einzusetzen und die Außenwelt bis zu 24 Stunden lang weitgehend auszublenden, dann ist der Bose QC 45 den meisten Mitbewerbern zu diesem Preis überlegen.»

Klanglich klingen die Sonys jedoch detaillierter, stimmiger und ausgeglichener. Trotz des bewundernswerten Talents von Bose bei der Rauschunterdrückung und der Neutralität über alle Frequenzen hinweg, konnten die QC45 im direkten Vergleich nicht mit den XM4 in Bezug auf Timing und Dynamik mithalten.